• Stephan Hänni

8 Tipps wie Sie am besten mit Stress umgehen.


Je nach Art der Stressoren, der

Einstellung und dem Verhalten,

entsteht ein Zustand von

Eustress (Herausforderung)

oder Distress (Überforderung.


Es gibt also sowohl einen "gesunden wie ungesunden" Stress.

Stress ist ein Zustand von grosser Belastung welcher

zu gesundheitlichen

Störungen führen

kann.

Gerade auch psychische Herausforderungen gehören hier zu.


Es werden

aber auch gewisse körperliche

Leiden in Zusammenhang

mit länger anhaltendem Dauerstress

in Verbindung gebracht.

Ob solche Störungen auftreten,

hängt vorwiegend damit zusammen,

wie der – in jedem

Leben unvermeidbare – Stress

bewältigt wird.


„Lassen Sie den Stress nicht zu einem Burnout gedeihen.”

Was kann zu einem Burnout führen?

  1. Faktoren am Arbeitsplatz

  2. Persönlichkeit / Grundhaltung

  3. Privatleben, Partnerschaft, Beziehung

  4. Gesundheit, körperliche Fitness


Ein Vorgesetzter sagte einst zu mir:

«Ich habe immer grössere Schwierigkeiten zur Ruhe zu kommen.

Das Tempo zu verlangsamen macht mir zunehmend Schwierigkeiten.

Ich habe immer mehr das Gefühl von einer Verpflichtung zur nächsten zu hetzen.

Dabei habe ich immer mehr die Freude und den Sinn des Lebens verloren."


Stressoren am Arbeitsplatz

  • Arbeitsmenge

  • Komplizierte Aufgaben

  • Erwartungshaltung

  • Unklare Verantwortungsbereiche

  • Konkurrenzdruck

  • Überstunden

  • Nur negative Rückmeldungen

  • Konflikte

  • Schlafprobleme

  • usw.

Stressoren in der Familie oder in der Freizeit

  • Konflikte mit Partner/in

  • Schlafprobleme

  • Konflikte mit Kindern oder Freunden

  • Mehrfachbelastung

  • Haushalt, Erziehung, Beziehung, Beruf usw.

  • Finanzieller Sorgen

  • Mangel an Kollegen / Kolleginnen

  • Kein Hobby oder keine Zeit dafür

  • Vernachlässigung des Privatlebens

  • usw.

Anregungen gegen negativen Stress:

  1. Selbstwahrnehmung

  2. Gedanken

  3. Gefühle

  4. Körperliches Wohlbefinden

  5. Verhalten

  6. Eigene Grenzen wahrnehmen und respektieren

  7. Über Probleme sprechen

  8. An und Entspannung im Gleichgewicht halten

  9. Sagen Sie auch "NEIN"!

  10. Entspannungsrituale

  11. Atmungstraining

  12. Yoga usw.

  13. Ausgleich

  14. Bewegung / Sport / Hobby

  15. Achten Sie auf einen guten und regenerativen Schlaf.



108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Resilienz

Alpträume