• Stephan Hänni

Farbtherapie und dessen Wirkung


Farbtherapie und dessen Wirkung
Farben

Als ich 1994 mit dem Verkauf von Einrichtungsgegenständen anfing, begann ich mich auch intensiv mit dem Thema der Farben auseinanderzusetzten und besuchte dazu auch div. Weiterbildungsseminare.

Gerade bei Heimberatungen waren die Farben meistens das grosse Thema.




Bereits in der Antike kamen die Farben bei bestimmten Behandlungen um Heilungsprozesse zu unterstützen ins Spiel. Man bestrich damals den Körper von kranken Menschen teilweise mit bestimmten farbigen Pasten oder benutzte dafür farbige Tücher, welche man um den Körper wickelte.


Farbige Tücher
Farben

Wenn man sich vorstellt, dass über 80% unserer Sinneseindrücke vom Sehsinn aufgenommen werden, ist es nicht verwunderlich, wenn Farben sowohl eine Wirkung auf unsere Psyche wie auf unseren Organismus ausüben.

Farben und Lichtverhältnisse können sich also positiv wie leider auch negativ auf unser Gemüt auswirken und unser Wohlempfinden beeinflussen.


Wenn man von Farbtherapie spricht, so spricht man auch von Chromotherapie. Unsere Augen sind in der Lage 200 verschiedene Farbtöne wahrzunehmen. In unserer Netzhaut befinden sich zwei verschiedene Arten von Fotorezeptoren. Einerseits sind dies Stäbchen, welche für die Hell-Dunkel-Wahrnehmung zuständig sind. Andererseits Zapfen, welche es in drei verschiedenen Längen gibt und welche die reflektierten Wellen einer Oberfläche unterschiedlich bewerten und das Farbsehen steuern.

Ist ein Mensch Farbenblind, so fehlt eine oder mehrere Zapfen.



Farbtherapien richtig nutzen
Farbtherapie

Das Ziel einer Farbtherapie ist der Ausgleich bestehender Disharmonien.

Da der Mensch ein Unikat ist, so löst der Anblick der einzelnen Farben nicht immer die selbe Reaktion aus.

Daher ist es gerade auch für Farbtherapeuten wichtig zu erkennen, welche Person vor ihnen steht und welches wirkliche Bedürfnis dessen Körper und deren Seele gerade benötigt.


Im Allgemeinen werden jedoch bestimmte Farben mit bestimmten Eigenschaften verbunden.

In der Farbtherapie wird der Patient u.a. mit farbigen Licht bestrahlt. Je nach Farbe soll das Licht dabei anregen oder beruhigen.


Nun eine ganz kleine Übersicht über die einzelnen Farbimpulse:

Rot: U.a. für mehr Antrieb, Energie und Kraft

Orange: U.a. für mehr Lebensfreude und gegen Menstruationsbeschwerden

Gelb: U.a. gegen Konzentrationsschwierigkeiten, Ängsten und Magenbeschwerden

Grün: U.a. für die Kreativität, gegen Stimmungsschwankungen und für Harmonie

Rosa: U.a. für die Selbstliebe und Achtsamkeit

Türkis: U.a. bei Sorgen, Belastung und der Förderung der Kommunikation

Blau: U.a. gegen Schmerzen, Schlafstörungen und für die innere Ruhe


Gerne erhalten Sie bei einer persönlichen Beratung im Geschäft auf Wunsch mehr Informationen über die Wirkung einzelner Farben.


Eine Farbbestrahlung dauert ca. 15 bis 20 Minuten.

Gut geeignet ist eine passende Entspannungsmusik dazu zu hören.


In der Wissenschaft werden Farben als elektromagnetische Wellen betrachtet. So hat jede Farbe eine andere Wellenlänge oder Schwingungsfrequenz.

Mehr darüber können Sie im Buch: "Schlafen, die Königsdisziplin" erfahren, welches gerade umgeschrieben wird und ca. im Juni oder Juli 2022 zu beziehen ist.

Warten Sie daher bitte mit dem Kauf der alten Ausgabe und besorgen Sie sich dann gleich die Neue, mit vielen neuen und wertvollen Erkenntnissen über den Schlaf und die Gesundheit.


Ich wünsche Ihnen eine ganz tolle Woche und ganz viel Gesundheit.


Euer Stephan



638 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen